© Bild: privat

Dankbar:

Mein Vater war, als er 98jährig starb, ein "Verkündiger des vollen Evangeliums" gewesen. So hatte er sich gern bezeichnet. Als Kind war mir das sehr peinlich. Konnte er nicht einen ordentlichen Beruf haben? Und wie sollte ich das in das Schulformular unter "Beruf des Vaters" eintragen? Doch er war genau das: fast 70 Jahre im Dienst am Wort, Sonntag für Sonntag auf der Kanzel. Lass das Ziel nicht aus den Augen, sagte er mir oft, lass dich nicht ablenken. Es ist mir nicht gelungen. Nicht immer. Am Sterbebett gab ich ihm das Versprechen. Ich habe es nicht bereut.

als mir die psalmen
ausgingen am totenbett
als deine noch warme hand
vertrauensvoll in meiner lag
und dein brustkorb sich
zum letzten mal hob und senkte
das ausatmen wie ein punkt
eine linie werdend
endlos laufend
und dann
durch das geöffnete fenster
ein letzter blick nach vorn
himmelwärts


Thomas (*1954)
Erfahrungen von anderen:
Erfahrungen von anderen: